Header-Bild
Menü

KITA Kinderkrippe finden - welche ist gut für mein Kind, welche schadet ihm? Diese Frage beantworter die Kinderkrippen-Ampel.

Einfach ausdrucken und bei jeder zutreffenden Aussage eine 1 eintragen für die Kinderkrippe, deren Besuch Sie erwägen. Zählen Sie dann die Punkte  zusammen.

Wieviel GUT-Punkte hat sie, wie viele BEDENKLICH-Punkte und wieviele SCHADET-Punkte?

Wenn Sie bei einem Kriterium nicht wissen, was auf diese Kinderkrippe zutrifft, fragen Sie die Krippen-Leiterin und bitten bei wichtigen Fragen um eine schrifltiche Äußerung.

dgkjf Kinderkrippen-Ampel für Rat suchende Eltern   Sie können das einsenden an:  
Redaktion: S. Sulz         info(at)dgkjf(dot)de   
  Bitte bei Zutreffendem die Zahl 1 reinschreiben.      
Unter der Tabelle finden Sie das Ergebnis: grüne, gelbe und rote Punkte            
Name der Krippe     Straße   PLZ, Ort  
             
Kinderkrippe Grün: gut 1? Gelb: bedenklich 1? Rot: schadet Kindern 1?
ab welchem Alter 30 Monate   24 Monate   18 Monate oder früher  
Dauer pro Tag 3-4 Stunden akzeptiert   4-5 Stunden Präsenzpflicht   mehr als 5 Stunden Präsenzpflicht  
Tage pro Woche 3 Tage akzeptiert   4 Tage akzeptiert   5 Tage Präsenzpflicht  
Eingewöhnung 6 Wochen   4 Wochen   weniger als 4 Wochen  
Kind-Fachkraft-Relation 1 Erzieherin 2 Kinder   1 Erzieherin 3 Kinder   mehr als 3 Kinder pro Erzieherin  
Personalschlüssel 1 Erzieherin 1,5 Kinder   1 Erzieherin 2 Kinder   mehr als 3 Kinder  
Bezugs-Erzieherin eine konstante Bezugsperson   zwei wechselnde Bezugspersonen   mehr als zwei Bezugspersonen wechseln  
Gruppengröße 8 Kinder   9 bis 12   mehr als 12 (wegen Lärm)  
Fluktuation Personal keine Kündigung   ein Wechsel der Bezugsperson   zwei oder mehr Wechsel der Bezugsperson  
Betriebsferien 6 Wochen ja, Eltern nehmen währenddessen das Kind   nur 4 Wochen   keine  
Urlaubsvertretung keine   (Urlaub nur in den Betriebsferien)   Person, die das Kind gut kennt   Person, die das Kind nicht oder kaum kennt  
Krankheitsvertretung keine (Eltern nehmen Kind)   Person, die das Kind gut kennt   Person, die das Kind nicht oder kaum kennt  
Kräfte ohne Ausbildung (angelernt) keine   eine (aber nicht Bezugs-Erz.)   mehrere angelernte Kräfte  
Essenszeit individuell bedürfnisorientiert ja   teilweise   starre Essenszeiten  
Schlafzeit individuell bedürfnisorientiert ja   teilweise   starre Schlafzeiten  
Spielzeit individuell bedürfnisorientiert ja   teilweise   starre Spielzeiten  
Rückzugsmöglichkeit ja   teilweise   nein  
Zeit für Übergabe morgens ja, immer   oft   nie oder fast nie  
Zeit für Übergabe nachmittags ja, immer   oft   nie oder fast nie  
Problemkind-Einzel-Betreuung ja   teilweise   nein, entstehender Stress geht zu Lasten aller Kinder  
Mutter/Vater werden geholt, wenn es schwierig wird ja, immer   oft   nie oder fast nie  
Isolierung aggressiver Kinder nein   selten   ja  
verbindl. Elternabende ja.mindestens 1 x mtl.   ja, aber nicht oft (alle 2-3 Monate   nein  
Bezugs-Erzieherin hat Empathie, Mitgefühl groß und fast immer   oft   selten oder nie  
Bezugs-Erzieherin gibt Beruhigung, Containen groß und fast immer   oft   selten oder nie  
Bezugs-Erzieherin zeigt Begeisterung, Freude oft   immer wieder    selten oder nie  
Stresslevel Erzieherin kein Stress   nur vorübergehend   Dauerstress und Überarbeitung  
Leiterin hört auf Erzieherinnen ja, geht auf Verbesserungs-vorschläge ein   oft   nein, richtet sich nur nach KITA-Management  
KITA-Management ist effizienzorientiert (Einnahmen, Ansehen, reibungsloser Ablauf) nein, Wohl der Kinder ist wichtiger   immer wieder   Ja, zieht das durch  
KITA-Management geht auf Verbesserungsvorschläge Leitung und Erzieherinnen ein ja   oft   nein, es ändert sich nichts  
Erziehungsziele unter 3 J. keine   natürliche Grenzen setzen   Erziehungjetzt schon wichtig fürs Leben  
Bildungs- und Lernprogramm für unter 3 J. altersgemäße Neugier zum Lernen nutzen – keine Bildung   wenig Bildung - Neugier zum Lernen nutzen   strukturiertes Lern-Angebot mit Bildungsprogramm, das sehr wichtig genommen wird  
Bindung geht vor Exploration ja, erst einen sicheren Hafen herstellen, von dem aus die Welt erobert wird   teilweise, kann aber nicht oft genug eingehalten werden   Bindung nicht so relevant  
externe Supervision ja, mindestens 1x monatl.   ja, aber nicht oft (alle 2-3 Monate   nein  
mindestens 1 Woche Fortbildung in den Ferien ja   ja, aber nicht jährlich   nein, wird auf Urlaub angerechnet  
Auffüllen freier Plätze (Platz-Effizienz) höchstens einer pro Monat   zwei pro Monat   sofort wenn ein Platz frei wird  
Wechsel in KIGA vor 3. Geburtstag, um Platz in Krippe frei zu kriegen nein   kann passieren   ja, Kinder werden zu früh fit gemacht für den Kindergarten  
Einzel-Einrichtung oder Filialbetrieb einer großen Kette? Einzel-Einrichtung mit guter Qualität gemäß Kinderkrippen-Ampel   Filialbetrieb einer großen Kette unterschiedlicher Qualität   Filialbetrieb mit durchgängig schlechter Krippenqualität  
Summen Summe Grün: gut 0 Summe Gelb: bedenklich 0 Summe Rot: schadet Kindern 0
© CIP-Medien    www.cip-medien.com      
Beachten Sie aber: Jedes Kind ist anders.           
Manche Kinder brauchen mehr, andere weniger.        
Deshalb sind dies nur grobe Orientierungslinien ausgehend von Forschung und live Beobachtung.  
Vor allem gingen die Erfahrungen von Erzieherinnen ein.      
             
aus: Serge K. D. Sulz, Alfred Walter, Florian Sedlacek (Hrsg.). Schadet die Kinderkrippe meinem Kind?  
Worauf Eltern und Erzieher achten und was sie tun können. München: CIP-Medien 2018 (erscheint im Mai)  

ISBN 978-3-86294-063-9

info(at)cip-medien(dot)com